HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Wir dulden keine illegalen Substanzen. Dieser Artikel wurde mit der reinen Absicht zu Bildungszwecken geschrieben.

Ich war nicht so überrascht über den Mangel an hilfreichen Informationen, die Google mir bei der Suche nach der Frage „Was ist flüssiges LSD?“ liefert. Wie Sie vielleicht erraten können, sind die am besten bewerteten Links zu diesem Thema Websites, die eine „Sag Nein zu Drogen“-Politik haben.

In diesem Artikel hoffe ich, Ihnen eine alternative Sichtweise und qualitativ hochwertige Informationen anbieten zu können, indem ich die einfachen Fragen beantworte, die Ihnen vielleicht in den Sinn kommen, wenn Sie an LSD denken. Dieser Artikel wird kurz und bündig!

Beginnen wir mit den Grundlagen.

Was ist LSD?

Im Wesentlichen ist LSD, auch bekannt als Lysergsäurediethylamid oder Säure, eine psychedelische Substanz. Diese Verbindung fällt in eine Kategorie namens Lysergamiden und ist bis heute eines der weltweit bekanntesten Halluzinogene! Die Wirkungen dieser Substanz können extrem umwerfend und tiefgreifend sein. LSD erhöht und intensiviert typischerweise Emotionen, Gedanken und Sinneswahrnehmungen. Während die Einnahme einer Mikrodosis (zwischen 5 mcg und 10 mcg) kein „High“ hervorruft, kann alles über dieser Menge als psychoaktiv angesehen werden. Bei höheren Dosen (100 mcg oder mehr) können Sie extreme visuelle und akustische Halluzinationen erwarten.

Es kann auch interessant sein, wenn ich Ihnen eine Einführung in die Ursprünge von LSD gebe. Lustigerweise schreibe ich diesen Artikel tatsächlich am „Tag des Fahrrads“ (Bicycle Day) im Jahr 2022! Aber was ist Fahrradtag?

Genau an dem Tag vor 79 Jahren, an dem ich diesen Artikel schreibe, nahm ein Schweizer Chemiker namens Albert Hofmann eine kleine Menge LSD ein, eine Verbindung, die er erfunden hatte. Während dieses Ereignisses musste er aufgrund der Transportbeschränkungen während des Krieges mit dem Fahrrad von seinem Labor nach Hause fahren.

Am 19. April 1943 hatte Herr Hofmann den allerersten LSD-Trip! Er erklärte seine Fahrradfahrt nach Hause an diesem Tag als „himmlisch“. Eine wahrhaft legendäre Geschichte.

Woraus besteht flüssiges LSD?

Lysergsäure wird durch alkalische Hydrolyse von Lysergamiden wie Ergotamin hergestellt. Dies ist eine Substanz, die typischerweise aus dem Mutterkornpilz auf Agarplatten gewonnen wird. Dieser Pilz wächst auf Roggen und anderen Getreidearten. LSD wird zu einer kristallisierten Formation synthetisiert, die zur Herstellung verschiedener Formen wie Tabletten, Blotter, Gummibärchen und Flüssigkeitstropfen verwendet werden kann.

Flüssiges LSD ist vielleicht die klassischste Form, in der LSD vorkommt. Tatsächlich scheint es auch die begehrteste Form zu sein.

Während die Synthese von LSD-Kristallen ein äußerst komplexer Prozess ist, der eine lange Liste von Schritten und Raum für Fehler hat, ist es nicht so langwierig LSD von der Kristallform in die Flüssigkeit zu bringen.

Flüssiges LSD besteht im Wesentlichen aus LSD-Kristallen, die bei einer ganz bestimmten Temperatur vorsichtig in einem geeigneten Lösungsmittel gelöst werden. Wenn die Temperatur zu hoch ist, verdunstet sie und zersetzt die Verbindung, wodurch die gewünschte Potenz Ihrer Tropfen gestört wird.

Wie fühlt sich flüssiges LSD an?

Die LSD-Erfahrung ist für jeden Einzelnen sehr einzigartig. Man weiß nie, was einen erwartet, wenn man sich auf einen LSD-Trip begibt. Hier sind jedoch einige häufige Symptome, die Sie erwarten können.

  • Intensive visuelle und akustische Halluzinationen
  • Geschärfte Sinne
  • Sensorische Fehlzündungen (z. B. Farben hören oder Geräusche riechen)
  • Verbessert die emotionale Palette
  • Unerklärliches Gefühl der Einheit
  • Energieschub und Stimulation
  • Lachattacken
  • Unregelmäßige Regulierung der Körpertemperatur
  • Ego-Tod
  • Zeit wird irrelevant
  • Aufgelöstes Gefühl für Realität und „Selbst“ oder „Identität“.
  • Ein überwältigendes Gefühl von Liebe und Akzeptanz
  • Vertiefte Verbindungen zu geliebten Menschen

LSD zu nehmen bedeutet jedoch nicht immer als vertrieb am einen Ponyhof! Das Risiko, einen „Bad Trip“ zu haben, ist immer da und kann äußerst beängstigend sein. Ein schlechter Trip kann wie extreme Verwirrung, Paranoia, lähmende Angst und unfreundliche visuelle/auditive Halluzinationen aussehen.

paranoid

Außerdem existiert das Zeitkonzept während einer Reise nicht, was die Dinge sehr schwierig machen kann. Zum Beispiel haben Sie vielleicht das Gefühl, dass Sie diese Erfahrung für immer machen werden, da die Vergangenheit und die Zukunft nicht mehr als Konzept in Ihrem Kopf existieren. Ein weiteres häufiges Vorkommnis ist das Gefühl, dass Sie in einer Zeitschleife stecken, was sehr verwirrend sein und zu Panik oder tiefer Angst führen kann.

Sie gehen immer das Risiko ein, aber viele Menschen haben gesagt, dass sie dankbar waren, wenn sie auf einen „Bad Trip“ zurückblicken, die sie hatten. Darüber hinaus haben die meisten Personen, die Magische Pilze oder LSD ausprobiert haben, berichtet, dass der Konsum von Psychedelika die „einflussreichste Erfahrung“ ihres Lebens war!

Horizonte erweitern, Realitäten verändern und Leben verändern – Tropfen für Tropfen!

Sind Sie bereit, den Sprung ins Unbekannte zu wagen?

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on reddit
Reddit
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sign up to receive 10% OFF and the latest news